Unsere Seiten zum Formenbau

Deutschland ist unter anderem deshalb wirtschaftlich so stabil, weil es einen gesunden Mittelstand gibt und einen großen Teil davon machen Betriebe aus, die im Maschinenbau arbeiten. Maschinen aus Deutschland werden in die ganze Welt verschickt, darunter auch solche, die Formen produzieren. Formenbau ist heute eine Spezialität deutscher Maschinenbauer geworden und deshalb wollen wir diesen Berufszweig mit diesen Seiten Tribut zollen.

Sie erfahren hier zum Beispiel, welche Formen es überhaupt gibt, aus welchen Materialien sie gefertigt sind und welche Materialien sie verarbeiten. Man muss nämlich schon einmal unterscheiden, ob die Formen für Metall oder Kunststoff gedacht sind, und ob sie einmal oder mehrmals verwendet werden sollen.

Formenbau und Roboter

Ein weiterer Artikel widmet sich der Zukunft der Branche: Roboter mache einen immer größeren Teil der Produktion aus. Sie haben auch Einzug in den Formenbau gehalten. So steht der größte Roboter der Welt ausgerechnet bei einem Formenbauer in Österreich und nicht in einer Autofabrik.

Wie es um den Nachwuchs bestellt ist, berichten wir anhand eines Artikels über ein neues Ausbildungsgerät, den Polyman. Der Polyman ist eine Art Allroundformenbaumaschine, die den Auszubildenden anzeigt, wo sie Fehler gemacht haben und welche Bereiche einer Form noch verbessert werden können. Unterschiedlich gefärbter Kunststoff zeigt diese Bereiche an. Wie man Formenbau in der Praxis anwendet, zeigen wir schließlich am Beispiel des Baus von Spielautomaten, die heute viele Standardelemente verwenden, an die ohne den modernen Formenbau gar nicht zu denken wär. Hierbei geht es von Walzen bis zu den Geldschlitzen an Spielautomaten.

Wir hoffen dass Sie auf unseren Seiten einige hilfreiche Informationen zum Thema Formenbau bekommen haben.